KeyVisual

Insel mit Herz

Bern, Generationenhaus, Bahnhofplatz 2, 3011 Bern

03.09.2019, 09:00 - 19:00

Im Kalender speichern

Expo

Gesundheit

Digital Impact Network

Digitale Innovationen zum Wohl der Patientinnen und Patienten werden von der Insel Gruppe aktiv gefördert. Wo Behandlungen verbessert oder Prozesse verkürzt werden können, wird die Digitalisierung vorangetrieben.

 

Telekardiologie: mobiles Monitoring bei Herzschwäche und Rhythmusstörungen

Ein Beispiel dafür ist die Telekardiologie, welches die Universitätsklinik für Kardiologie in Zusammenarbeit mit der Swisscom Health AG entwickelt hat. Ein sogenanntes Home Monitoring ermöglicht es Patientinnen- und Patienten mit schwerer Herzschwäche oder mit gefährlichen Rhythmusstörungen, zu Hause kardiologisch betreut zu werden. Gesundheitsrelevante Daten wie EKG, Blutdruck, Gewicht und Aktivität werden von einem mobilen Testgerät gespeichert und an den behandelnden Arzt übermittelt. Dieser kann die Patienten aus der Ferne individuell coachen und bei Bedarf die Medikation anpassen. Am Stand des Inselspitals haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigene Herzleistung an diesem mobilen Gerät messen zu lassen. Die Ergebnisse erhalten Sie nur wenige Minuten später auf Ihr Handy geschickt.

Kinderherz-Modelle aus dem 3D-Drucker

Auch die Operation von Kinderherzen kann mit digitalen Hilfsmitteln heute viel besser geplant werden. Das Team des leitenden Chirurgen am Zentrum für Angeborene Herzfehler am Inselspital, Professor Alexander Kadner, hat eine Technologie entwickelt, mit der sich anhand von CT- und MRI-Bildern originalgetreue 3D-Modelle herstellen lassen. Die Modelle helfen den Chirurgen sowohl digital wie auch als gedruckte Kopien, sich optimal auf die Operation des winzigen Organs vorzubereiten. Professor Kadner erklärt am Swiss Digital Day in Bern persönlich, inwiefern seine Patienten und sein Team von der neuen Technologie profitieren und was die nächsten Entwicklungsschritte sein werden.