Welche Auswirkung die Digitalisierung auf unsere Gesundheit haben kann!

Das UZH stellt mit dem MS Register und PEACH zwei Forschungsprojekte vor, die veranschaulichen, wie sich die Digitalisierung auf die Medizin auswirkt und wie digitale Anwendungen beispielsweise den Patienten helfen können, Informationen über Krankheiten auszutauschen oder bestehende Verhaltensmuster zu verändern.

Bahnhofplatz, 8001 Zürich, Stand 10
09:00 - 19:00
Themenwelten: Health
Unternehmen: Universität Zürich
Add to Calendar

Beschreibung

Welche Auswirkung die Digitalisierung auf unsere Gesundheit haben kann!

Multiple Sklerose Register Im Schweizer MS Register werden Digitalisierung und Citizen Science ganz gross geschrieben. Das Pionierprojekt in der medizinischen Forschung bietet den Teilnehmenden eine eigens dafür konzipierte Online Plattform (www.ms-register.ch), mittels der eine aktive Teilnahme aller MS Betroffenen und deren Angehörigen gefördert wird. Durch Überwinden von Barrieren wie z. B. Mobilitätseinschränkungen und einer benutzerfreundlichen Bedienung können dadurch auch Menschen mit Einschränkungen teilnehmen und ihre Meinung öffentlich machen. Das innovative Studiendesign bietet nicht nur eine online Teilnahme, sondern auch regelmässige Daten Feedbacks an Teilnehmende, einen Newsletter oder wichtige Interaktionen zwischen Studienteilnehmenden und dem MS Register – zum Beispiel mit dem MS Register Board, einer Online Community mit kontinuierlichem Austausch. So setzen sich die Betroffenen selbst als MS Experten für die Multiple Sklerose Forschung ein und engagieren sich für die ganze MS Community in der Schweiz. PEACH (Persönlichkeitsintervention per Smartphone-App) Bisherige Forschung hat gezeigt, dass sich die Persönlichkeit über die gesamte Lebensspanne verändern kann und diese Veränderungen viel Positives wie z.B. eine bessere Gesundheit, mehr Erfolg am Arbeitsplatz und bessere soziale Beziehungen mit sich bringen. Es gibt auch bereits erste Studien, die darauf hinweisen, dass man bestimmte Aspekte der Persönlichkeit gezielt und willentlich verändern kann. In der PEACH-Studie möchten wir untersuchen, inwiefern sich ausgewählte Persönlichkeitsmerkmale mittels einer individuellen Persönlichkeitsintervention per Smartphone-App (PEACH) über drei Monate gezielt verändern lassen. Dabei soll zudem untersucht werden, ob sich Persönlichkeit auch mit Hilfe von Sensordaten des Smartphones messen lässt. Das individualisierte und digitale Coaching unterstützt die Teilnehmer dabei, ihre Ziele zu erreichen und sich in ihrer Persönlichkeit weiterzuentwickeln. PEACH kommuniziert über einen Chat, erinnert an die persönlichen Ziele, schlägt neue Übungen vor, bietet Hintergrundwissen und gibt individuelles Feedback zum Fortschritt. 

WO MUSS ICH HIN?

Bahnhofplatz, 8001 Zürich

Bahnhofplatz, 8001 Zürich , Stand 10

Mehr Veranstaltungen:

Über uns

Die Universität Zürich (UZH) Die UZH ist mit über 26.000 Studierenden die grösste Universität der Schweiz. Die UZH ist 1833 als erste Universität in Europa von einem demokratischen Staatswesen gegründet worden und zählt heute im deutschsprachigen Raum zu den besten Universitäten. Sieben Fakultäten bieten vielfältige Studienmöglichkeiten auf Bachelor-, Master- und Doktoratsstufe. Ausserdem hat die UZH ein breit gefächertes Weiterbildungsportfolio. UZH Digital Society Initiative (DSI) Die Digitalisierung verändert Wissenschaft und Gesellschaft grundlegend. Dieser Prozess stellt bestehende Paradigmen in Frage, ermöglicht neue Ansätze für Forschung und Lehre und erfordert neue Kompetenzen in einer sich rasch verändernden gesellschaftlichen Realität. Die Digital Society Initiative der Universität Zürich bietet eine wissenschaftliche Plattform zur Förderung der kritischen, interdisziplinären Reflexion und Innovation zu allen Aspekten der Digitalisierung von Gesellschaft und Wissenschaft.

"Der digitale Wandel ist kein rein technologisches Phänomen, er hat auch tiefgreifende Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft. Die Digital Society Initiative der Universität Zürich bezieht deshalb Forschende aller Disziplinen ein, um den Prozess der Digitalisierung breit zu reflektieren und innovativ zu gestalten."
Michael Hengartner, Rektor der Universität Zürich

Warum wir beitreten

Die Zeiten, in denen nur über technologische Neuheiten und Performance gesprochen wurden, sind vorbei. Denn es geht um mehr: auch ethische, rechtliche, soziale und wirtschaftliche Aspekte müssen diskutiert und der Blick auf die Digitalisierung geweitet werden. Die Schweiz muss sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen, der Universität Zürich als grösster Universität in der Schweiz kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Die Universität Zürich hat daher mit der Digital Society Initiative in 2016 eine Plattform gegründet, die über alle Disziplinen hinweg die Digitalisierung erforscht und bündelt. Wir nehmen am Digitaltag 2018 teil, um den Schweizer Bürgern einige unserer Projekte zum Thema Digitalisierung vorzustellen. Wir möchten Ihnen zeigen, wie wir die Risiken und Chancen der gesellschaftlichen Digitalisierung beleuchten und so unsere Zukunft aktiv mitgestalten können.

Dass Sie sich als Besucherinnen und Besucher angesichts der unzähligen Aktivitäten jederzeit
zurechtfinden, dafür sorgt die interaktive App „Tribo“, auf der sich auch ein individuelles Tagesprogramm zusammenstellen lässt.

Hier das offizielle Digitaltag App auf Tribo herunterladen