Sind ältere Menschen dank Apps und Fitness-Tracker gesünder?

Immer mehr messen wir heute unsere Gesundheitsdaten selber mit mobilen Geräten. Das Fitnessarmband oder die App auf dem Smartphone erleichtern das Überwachen der eigenen Fitness. Aber wie sieht dies bei Personen ab 50 Jahren aus?

Universität Zürich, Rämistrasse 71, Raum F 118
13:00 - 14:00
Themenwelten: Health
Unternehmen: ETH Zürich
Add to Calendar

Beschreibung

Sind ältere Menschen dank Apps und Fitness-Tracker gesünder?

Kurzvortrag von Alexander Seifert, Bereichsleiter Forschung und Grundlagen, Zentrum für Gerontologie und UFSP «Dynamik Gesunden Alterns», UZH

Für viele Menschen ist die Messung der eigenen Gesundheit und Fitness mit dem Smartphone oder Fitnessarmband zu einem täglichen Ritual geworden. Aber wie sieht dies bei älteren Menschen aus? Nutzen auch Sie mobile Geräte, um ihre Gesundheit täglich zu messen? Eine repräsentative Befragungsstudie zeigt, dass auch ältere Menschen ihre Gesundheit täglich «digital» dokumentieren, z. B. um sich damit selbst zu motivieren, gesund zu bleiben, oder um ihre Daten ihrer Hausärztin/ihrem Hausarzt zur Verfügung zu stellen. In welchem Zusammenhang steht aber die selbst wahrgenommenen Fitness im Alter zum tatsächlichen Gesundheitszustand? Welche ethischen Fragen wirft die Selbstvermessung auf und inwieweit können die individuellen «Daten» auch für wissenschaftliche Fragestellungen genutzt werden? Diese Fragen sollen im Kurzvortrag besprochen und diskutiert werden.

 

WO MUSS ICH HIN?

Universität Zürich, Rämistrasse 71, Raum F 118

Universität Zürich, Rämistrasse 71, Raum F 118

Mehr Veranstaltungen:

Über uns

Dass Sie sich als Besucherinnen und Besucher angesichts der unzähligen Aktivitäten jederzeit
zurechtfinden, dafür sorgt die interaktive App „Tribo“, auf der sich auch ein individuelles Tagesprogramm zusammenstellen lässt.

Hier das offizielle Digitaltag App auf Tribo herunterladen