15. oktober 2018, Florian Nägele, Helvetia Chatbot Projektverantwortlicher

Velodiebstahl via Facebook Messenger melden

 

Die Digitalisierung sollte das Leben und unseren Alltag einfacher machen. Chatbots werden eine entscheidende Rolle dabei übernehmen. So können bei Versicherungen Velodiebstähle innerhalb weniger Sekunden via Facebook gemeldet und abgewickelt werden. Fast 10% aller Velodiebstähle werden zum Beispiel bei Helvetia inzwischen so verarbeitet. Helvetia Chatbot-Vater Florian Nägele erklärt, warum das erst der Anfang ist und warum er Innovationen am liebsten mit Start-ups angeht.

 

Maschinen übernehmen im Alltag immer mehr Aufgaben von uns Menschen. Ich bin überzeugt, das wird uns das Leben massiv erleichtern. Es sind die einfachen, nervigen Routineaufgaben, von denen wir uns befreien können. Wir können uns auf unsere Fähigkeiten wie Kreativität, Mut oder Eigensinn konzentrieren. Solche Eigenschaften machen uns Menschen aus.

23.30 Uhr: "Wir freuen uns auf den Chat mit Ihnen. Wie können wir behilflich sein?"

Stellen Sie sich vor, es ist bereits halb zwölf am Abend. Sie haben mit einigen Freunden einen Film im Kino gesehen und machen sich nun auf den Heimweg, da Sie morgen früh arbeiten. Beim Veloparking angekommen, müssen Sie feststellen, dass Ihr Fahrrad verschwunden ist. Na toll, jetzt wird nicht nur der Nachhauseweg länger dauern, sondern Sie müssen noch eine Schadensmeldung aufgeben, damit Ihre Versicherung Ihnen weiterhilft. Wo haben Sie schon wieder all Ihre Versicherungsdokumente abgelegt? Welche Telefonnummer müssen Sie anrufen? Oder reicht ein Email? Wir haben einen noch einfacheren Weg gefunden: In Zusammenarbeit mit dem Start-up Rasa entwickelten wir einen Chatbot, der sich via Facebook Messenger der Bearbeitung von Velodiebstählen annimmt.

Der Chatbot arbeitet dann, wenn Sie Zeit haben

Egal ob morgens um 6.30 Uhr oder abends um 23.30 Uhr, der Chatbot steht Ihnen 24 Stunden am Tag für die Meldung des Diebstahls via Chat zur Verfügung. Wenn Sie uns auf Facebook eine private Nachricht schreiben, antwortet zuerst ein Computerprogramm. Der Chatbot nimmt sich dem Fahrraddiebstahl an, startet eine Konversation und beantwortet Ihre Nachrichten selbstständig. Anhand weniger persönlicher Angaben und Informationen zum gestohlenen Fahrrad wird Ihre Meldung verarbeitet. Falls der Chatbot einmal nicht in der Lage sein sollte, Ihr Anliegen abschliessend zu bearbeiten, werden Sie von einem Mitarbeitenden betreut, der Ihnen via Chat oder telefonisch weiterhilft.

Weitere Chatbots werden folgen

Velodiebstähle waren natürlich nur ein erster Versuch, mit dem Thema zu starten. Wir möchten vermehrt unsere Kommunikation mit Chatbots unterstützen. Wenn wir von Schadenmeldungen oder Vertragsänderungen sprechen, merkt man aber auch, dass die Welt recht schnell komplexer wird. Mit selbstlernenden Chatbots sind wir auf einem guten Weg. Wir setzen auf die gute Zusammenarbeit mit Jungunternehmen, in diesem Fall Rasa. Gemeinsam haben wir einen unkomplizierten Weg gefunden, eine schnelle Lösung für eine Diebstahlsmeldung anzubieten. Dank solchen Versuchen, Erweiterungen und Kooperationen können wir dem heutigen Alltag mitsamt seinen Charakteristiken und Herausforderungen gerecht werden.

 

Innovationskraft von Start-ups nutzen

Start-ups verfügen über das nötige technologische Know-how, die Begeisterung damit die Welt zu verändern und sie arbeiten mit enormem Tempo. Innovation wird im Digitalisierungszeitalter stark von ihnen getrieben. Es wird für Grossunternehmen entscheidend sein, mit Start-ups zu kooperieren, von ihnen zu lernen und ihre Arbeitsweise zu adaptieren um auch künftig erfolgreich zu sein. Bei Chatbots hat es gut funktioniert. Es ist darum Teil unserer Strategie, die Zusammenarbeit mit Start-ups voranzutreiben.

 

Florian Nägele, Helvetia Chatbot Projektverantwortlicher

 

Hier können alle ihre Geschäftsidee vorstellen und vielleicht schon bald ein Startpaket von 10'000.- CHF gewinnen: https://www.helvetia-pitchbooth.com/